WinGuard – Die Module in der Übersicht.

Organisieren Sie Ihre Sicherheit – mit der PSIM+ Lösung WinGuard X3. WinGuard als unabhängiges, herstellerneutrales Sicherheits- und Gebäudemanagementsystem verwandelt die komplexe Aufgabe der Gewährleistung der Unternehmenssicherheit in einen leicht zu bewältigenden, effizienten und kontrollierbaren Vorgang.




 

WinGuard Module

Nutzerverwaltung

Mit der Benutzerverwaltung plus kann ein vorhandenes Active Directory zur Verwaltung verwendet werden. Benutzer können dadurch zentral verwaltet und Profile mit entsprechend benannten Gruppen verknüpft werden. Dadurch müssen sich in Windows angemeldete Benutzer beim Starten von WinGuard nicht erneut identifizieren („Single Sign On“).

Schnittstellen

Subsysteme werden über Schnittstellen mit WinGuard verbunden. Abhängig von Gerätetyp und Hersteller unterscheiden sich diese Schnittstellen teilweise erheblich. Damit WinGuard mit verschiedenen Anlagen kommunizieren kann, werden Programmmodule (Schnittstellenmodule) verwendet, die die gebotenen Funktionen einheitlich in einem intern von WinGuard verwendeten Format zur Verfügung stellen. Über Anzahl und Art der installierten Schnittstellenmodule wird auch der Funktionsumfang des Systems bestimmt.

CAD Unterstützung

Die dynamische WinGuard CAD Unterstützung bietet einen intelligenten, bedienerfreundlichen Import sowie die Möglichkeit der Layersteuerung von AutoCAD-Grafiken. Mit der CAD Unterstützung plus ist die Integration von DWG- und DXF-Grafiken zusätzlich mit automatisierter Melderverknüpfung (Import von Datenpunktblöcken) möglich. Datenpunktpositionen werden automatisiert übernommen und aktiviert.

Leitstelle

Hier laufen alle Ereignismeldungen zusammen. Als vollwertiger Arbeitsplatz mit Videoaufschaltung, Anzeige von CAD-Grundrissplänen und Maßnahmen wird ein effizientes Situationsmanagement ermöglicht.

Video Manager

Mit dem WinGuard Video Manager können analoge und digitale Videosysteme gesteuert werden. Die Oberfläche für die Darstellung ist frei anpassbar und verschiedene Layouts können vordefiniert werden. Livebildaufschaltungen, PTZ-Steuerung und Archivzugriff sind einheitlich möglich, insofern die angebundenen Systeme über die Funktionen verfügen.

Zur einfachen Steuerung können Videobedienteile oder auch USB-Joysticks verwendet werden. Mit Hilfe eines zusätzlichen Video Displays, das auf einem eigenen PC läuft und sich vom WinGuard-Bedienplatz aus fernsteuern lässt, kann die Videoanzeige z. B. auf eine Videowand ausgelagert werden.

Benachrichtigung

In allen WinGuard-Versionen ist die Meldungsverteilung, d.h. die Weiterleitung von Meldungen auf Arbeitsplätze integriert. So wird eine parallele Meldungsbearbeitung nach unterschiedlichen Kriterien, z. B. entsprechend Meldungstyp, -ort oder Zeitfenster, ermöglicht.

Mit Hilfe des Benachrichtigungsmoduls ist darüber hinaus ein automatischer oder manueller Versand von E-Mails, Fax- oder Sprachmitteilungen an festgelegte Personen möglich. Dabei kann auch eine dynamische Sprachausgabe über Text-to-Speech, d.h. via Lautsprecher oder Telefon, in zahlreichen Sprachen erfolgen.

Das SMS-Modul und die iOS App bieten die interaktive Einbeziehung moderner Kommunikationsmittel in die Benachrichtigungskette. So ist auch mobil jederzeit ein übersichtlicher und kompakter Zugriff auf sämtliche Zustände und Meldungen des WinGuard-Systems möglich. Das Modul Zeitsteuerung stellt Kalender, Zeitpläne und automatische Aktionen in WinGuard zur Verfügung.

Editormodule

Der Grafik- u. Maßnahmeneditor (Projektierung) verknüpft Grafikdateien verschiedenster Formate mit Aktionen. Eine Datenpunkt-Symbolbibliothek (Drag & Drop) sowie ein Texteditor für die Meldungsanzeige sind enthalten.

Textbausteine, Personendaten und Listenfelder können durch interaktive Dialog- und Bedingungselemente leicht eingefügt werden. Mit den Benutzerlayouts kann die Programmoberfläche frei konfiguriert werden. Separate Benutzerprofile sind verfügbar. Die Oberfläche kann so z. B. auch zur Touch-Screen-Nutzung mit Buttons angepasst werden.

Datenpunkte

Alle Meldergruppen, Kameras, Sprechstellen usw. werden in WinGuard einheitlich als Datenpunkte verwaltet. Datenpunkte benötigen jeweils eine (z. B. Brand- und Einbruchmelder, Beleuchtung, Monitore) oder mehrere Datenpunkteinheit- Lizenzen (z. B. Türen, Kameras, Sprechstellen). Eine Funktion zum automatischen Anlegen von Datenpunkten vereinfacht die Projektierung. Je umfangreicher eine Installation ist, desto mehr Datenpunkteinheiten werden für die Anbindung an WinGuard benötigt.

Multi-Standort

Der Schnittstellenserver konzentriert Anlagenkopplungen, um den Hauptserver zu entlasten. Es sind bis zu 10 Anlagenkopplungen pro Schnittstellenserver möglich. Ein Außenstandort kann mit einem Lokationsserver erweitert werden, um bei einem möglichen Ausfall zentraler Ressourcen dessen Unabhängigkeit sicherzustellen.

Der Gesamtdatenbestand liegt dabei auf dem Server, die Administration ist jedoch von jedem Bedienplatz aus möglich. Bei einem Serverausfall funktioniert der Außenstandort in sich vollständig weiter.

Bedienplätze

Der WinGuard-Bedienplatz stellt aufgrund des vollen Funktionsumfangs (u.a. Einbindung der Videosysteme, Darstellung von CAD-Grafiken und Systemkonfigurationsmöglichkeiten) und seiner Zuverlässigkeit (die verteilte Datenhaltung erlaubt den autarken Betrieb bei Verbindungsunterbrechungen) die empfohlene Arbeitsumgebung für WinGuard dar. Das Modul Multi-Monitor-Betrieb erweitert die Darstellung der WinGuard-Oberflächen auf mehrere Monitore.

Facility Manager

Gebäudemanagementschnittstelle zur Erfassung, Verwaltung und Ereignisprojektierung von Offline-Daten, beispielsweise Wartungstermine/Prüfintervalle für Feuerlöscher, Sprinklersysteme, Klimaanlagen, etc. Hierbei können Serienmuster (einmalig, täglich, wöchentlich, monatlich, jährlich) festgelegt werden.

Die Verwaltung aller gebäudetechnischen Anlagen ist damit äußerst bedienerfreundlich. In einem Anzeigefeld werden im Facility Manager alle angelegten Ereignisse komfortabel in einer Übersicht dargestellt.

Geo-Information

Interaktive Geodaten-Schnittstelle zur Integration von Geo-Informationssystemen. Aktuell kann Kartenmaterial über die Google Static Maps API eingebunden werden. Datenpunkte, die auf den eingebundenen Karten platziert oder verschoben werden, erhalten automatisch entsprechende Geokoordinaten. Durch die flexible Oberflächengestaltung mit dem Layout-Manager lassen sich das Geo-Informationssystem und Kartenmaterial in eigenen Fensterbereichen der WinGuard-Oberfläche ansprechen und in die Meldungsabläufe integrieren.

Redundanz

Hot-Standby ist ein Aufbau zur Sicherstellung der Systemverfügbarkeit, falls eine zentrale Komponente ausfällt. Das Ersatzsystem auf einem zweiten Rechner führt ständig einen kompletten Datenbestand des Hauptsystems mit, basierend auf der generell verteilten Datenhaltung in WinGuard (sowohl an Server als auch an Clients). So ist auch ein Aufbau komplexer Rückfallszenarien möglich, um die Ausfallsicherheit des WinGuard-Systems konstant zu gewährleisten.
 

Jetzt auf eine vernetzte und zertifizierte Plattform setzen und durchstarten

Sie erreichen uns bequem über digitalen Schriftverkehr oder unter +49 40 727397-630




Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage genutzt.