Dynacord Promatrix 9000
PROMATRIX 9000 setzt neue Standards
27. Dezember 2021
Die Unterstützung der Brandwache
29. Dezember 2021
Dynacord Promatrix 9000
PROMATRIX 9000 setzt neue Standards
27. Dezember 2021
Die Unterstützung der Brandwache
29. Dezember 2021

6 Grundlagen zur Evakuierung auf Baustellen

WES mobile Evakuierungsanlage Evakuierung auf Baustellen von ESB Solutions

Health & Safety auf der Baustelle

In Zeiten von Health & Safety spielt für viele Bauherren und Bauunternehmen die Evakuierung und der Brandschutz der Baustelle eine übergeordnete Rolle. Dabei ist es so wichtig an den Schutz der Anwesenden auf der Baustelle zu denken und diesen an die Bedürfnisse der Anwesenden auszurichten. Denn nur so gewinnen Sie zufriedene Arbeitnehmer und Kunden. Durch die rechtzeitige Fertigstellung des Bauvorhabens präsentieren Sie sich zusätzlich als verlässlicher Partner.

Unsere Erfahrung hat uns gezeigt, dass die Bauvorhaben heute anspruchsvoller denn je sind. Die gleiche Erfahrung hat jedoch auch ergeben, dass die Unternehmen darauf nicht angemessen reagieren. Und deshalb verpassen Sie viele Chancen, potenzielle Kunden von Ihren Angeboten und Leistungen zu überzeugen und so neue Kunden zu finden.


Gefahren auf der Baustelle und während der Bauphase:

  • Feuer
  • Bombenfund
  • Bombendrohungen
  • Leckage
  • Gasaustritt
  • Umwelteinflüsse 

siehe auch unser ESB SafetyConcept >

Um großen Streitigkeiten, hohen Kosten oder auch einem immensen Imageschaden vorzubeugen, da es im Unglücksfall zu Personenschaden kommen kann, ist eine rechtzeitige Alarmierung und Evakuierung notwendig.

Wir geben hier Tipps, wo Sie die Kundenerfahrung kanalübergreifend verbessern und den Anforderungen der Nutzer und der Projekte gerecht werden.


 

Die 6 Tipps zur Evakuierung auf Baustellen

 

Tipp 1: Ordnung, Sauberkeit, Disziplin

So banal es klingt, aber eine aufgeräumte Baustelle mit wenig Brandlasten und Stolperfallen ist die Grundlage für eine schnelle und rechtzeitige Evakuierung.

 

Tipp 2: Flucht- und Rettungswegeplan

Die Erstellung von Flucht- und Rettungsplänen gehören zum Grundrepertoire einer jeden Baustelle. Die Einweisung der Anwesenden, aber auch die Selbstverpflichtung, sich mit den Plänen und Wegen auseinander zu setzen ist entscheidend für das gesicherte Verlassen der Baustelle.

Temporärer Brandschutz >

 

Tipp 3: Anlaufpunkte für erste Hilfe / Fire Point Trolleys

Um sich an die schnell ändernden Bedingungen auf der Baustelle einzustellen, empfiehlt sich die Verwendung von sogenannten Fire Point Trolleys. Hier sind Druckknopfmelder mit Sirene und Blitz für die optische und akustische Alarmierung, ein entsprechender Flucht- und Rettungswegeplan, ein Erste-Hilfe-Kasten sowie Feuerlöscher für die ersten Gegenmaßnahmen montiert. Diese Anlaufpunkte können sich den ändernden Umgebungs-Situationen auf der Baustelle flexibel anpassen.

Medizinische Alarmierung für die erste Hilfe >

 

Tipp 4: Innovativ, einfach und nachhaltig

Wählen Sie ein System, welches einfach in der Verwendung aber dennoch auf der Höhe der Zeit ist und mit Ihnen immer vorausdenkt. Das System sollte nicht nur die Anwesenden auf der Baustelle optisch und akustisch alarmieren, sondern auch in Zeiten der Digitalisierung weitere Meldungen bereithalten. Der Versand von Kurznachrichten über Änderungen am System und definierbare Empfängergruppen für gewisse Meldungen sind zu empfehlen. Die intelligente Einbindung in eine Alarmierungs- und Kommunikationsplattform z.B. via mobile App sichern die Verwendung auch in der Zukunft. Intuitive Bedienung und Wiederverwendbarkeit bieten neben der Nachhaltigkeit auch einen wirtschaftlichen Vorteil.

 

Tipp 5: Alarmierungssystem

Eine aufgeräumte Baustelle und das Vorhandensein eines Flucht- und Rettungswegeplans evakuiert noch nicht die Anwesenden auf der Baustelle. Funkvernetzte Druckknopfmelder mit Sirene und Blitzleuchte nach EN 54-25 alarmieren optisch und akustisch alle Anwesenden auf der Baustelle. Egal welchem Unternehmen oder welcher Herkunft sie angehören. Bei der Evakuierung sind alle gleich. Im Fokus steht immer das Menschenleben.

 

Tipp 6: Modulare Systeme

Wählen Sie für die Baustelle ein System, das mitwächst. Funkvernetzte Druckknopfmelder mit Sirene und Blitz im Maschen-Netzwerk nach EN 54-25 ermöglichen die sukzessive Erweiterung je nach Baufortschritt. Kein Verkabelungsaufwand und die einfache Montage stehen hier im Vordergrund. Durch die Einzelmelderkennung ist eine sofortige Zuordnung des Alarms gegeben und die schnelle und sichere Evakuierung stets gewährleistet.

Jetzt ­­kostenlos
Unterlagen
erhalten




    Ihre Angaben werden ausschließlich zur Erfüllung Ihrer Kontaktaufnahme verwendet. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung. *Pflichtfelder

    Ole Richter
    Ole Richter
    ESB Solutions Academy